Italien Sehenswürdigkeiten: Sehenswertes in Bologna

Bologna Italien Sehenswürdigkeiten

Die Richtung „Bologna Italien Sehenswürdigkeiten“ erfreut sich in der Regel bei den Reiseliebhabern nicht so großer Beliebtheit. Und ganz umsonst. Bologna ist eine der schönsten Städte Italiens.

Allein die berühmten Portiken von Bologna, die an bewegte Kunstwerke erinnern! Nicht weniger beeindruckend ist die Fülle mittelalterlicher Terrakottabauten, dank denen die Stadt den Spitznamen La Rossa („Rot“) erhielt. Feinschmecker nennen die Stadt die «kulinarische Hauptstadt des Landes». Infolgedessen hat Bologna einen anderen Beinamen «La Grassa» (die Fette).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bologna Liebhabern des „wahren Italiens“ genug zu bieten hat: ein gemütliches authentisches Zentrum, beeindruckende Architektur, kulinarische Köstlichkeiten und eine klare Abwesenheit von Touristenmassen. Was noch könnte man sich wünschen?

Bologna Italien Sehenswürdigkeiten

Hier sind zehn TOP Sehenswürdigkeiten, die auch der anspruchsvollste Besucher bemerkenswert findet.

Portiken von Bologna

Portiken von Bologna

Säulenhallen Bolognas (Portiken), die zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurden, schaffen atemberaubende Stadtlandschaften. Man kann endlos die von ihnen geschaffenen tiefen Perspektiven, das bizarre Spiel von Licht und Schatten, Kolonnaden, Kapitellen und Fresken bewundern. Diese beeindruckenden Gebäude entstanden zwischen dem Mittelalter und dem Beginn des 20. Jahrhunderts.

Das Wachstum des Campus erforderte zusätzlichen Platz. Um die Straßen nicht zu verengen und den Universitätsplatz zu erweitern, wurden über den Fußgängerwegen Portiken gebaut — in einer solchen Höhe, dass Pferde und Karren darunter hindurchfahren konnten.

In der Stadt Bologna wurden ca. 40 km Portiken errichtet. Jeder von ihnen hat seinen eigenen Stil und seine eigene Struktur. Einheimische benutzen Portiken auf verschiedene Arten:

  • Romantiker verabreden sich mit Freunden unter ihrem Gewölbe, um gemeinsam Espresso zu trinken oder zu rauchen.
  • Hundeliebhaber gehen bei Regen oder Matsch mit ihren Haustieren spazieren;
  • Studenten hängen darauf Anzeigen über bevorstehende Stadtfeste.

Portiken sind für die Gäste von Bologna nicht nur ein aufregender Anblick, sondern auch ein idealer Ort für sensationelle Fotografie.

Die spektakulärsten Portiken sind zu sehen:

  • auf der Piazza Maggiore und der Piazza Santo Stefano;
  • in der Residenz der alten Universität;
  • entlang der Via Marsala (hier finden Sie originale Holzgalerien).

Türme Azinelli und Garisenda

Während der Zeit von Dantes war Bologna als Stadt der Türme bekannt. Je mehr Türme es in der Stadt gab, desto reicher wurde es. Dutzende dieser gigantischen Gebäude schmückten den Horizont von Bologna. Leider wurden die meisten dieser Gebäude zerstört, und jetzt sind 21 von den 180 Türmen übrig geblieben.

Asinelli und Garisenda, bekannt als Le Due Torri (Zwillingstürme), sind eines der bekanntesten Symbole Bolognas. Erbaut im 11. Jahrhundert am Eingang der Stadt, dienten sie als Verteidigungsanlagen.

Der höchste von ihnen, Azinelli, bietet Ihnen einen Überblick über die Stadt aus einer Höhe von 97,2 m. Wie sein Nachbar Garisenda ist er berühmt für seine Steigung (1,3 ° vom Zentrum entfernt), die größer als die des Schiefen Turms von Pisa ist. Doch bevor Sie den Panoramablick genießen können, müssen Sie 498 Stufen hinaufsteigen!

Weitere Informationen:

  • Eintrittsgebühr — 5,00 € (wir empfehlen eine Reservierung im Voraus, da die Anzahl der der Besichtigungen begrenzt ist);
  • Öffnungszeiten — 9:00 — 18:00 Uhr (in der warmen Jahreszeit; 9:00 — 17:00 Uhr (in der Herbst-Winter-Zeit);
  • Tipp: Ein Besuch am Anfang oder Ende des Tages bietet Ihnen den größten Komfort und die beste Erfahrung.

Basilika von San Petronio — Bologna Italien Sehenswürdigkeiten

Basilika von San Petronio

Auf der Piazza Maggiore finden Sie eines der einzigartigsten Gebäude von Bologna — die Kirche San Petronio. Im übertragenen Sinne ist dies die „Ikone der Stadt“, benannt nach ihrem Schutzpatron — dem heiligen Petronius.

Der Tempel hat beeindruckende Dimensionen — 66 Meter breit und 132 Meter lang, was ihn zum zehntgrößten religiösen Gebäude der Welt macht.

Der Bau der Kirche, der 1390 begann, blieb aufgrund der Verschärfung der Beziehungen zu Rom unvollständig. Eine Erinnerung daran ist die Fassade des Gebäudes, die zur Hälfte aus Marmor und zur Hälfte aus Ziegeln besteht.

Im Inneren der Kirche gibt es viele Besonderheiten, die sie zu einer der einzigartigsten machen. Dazu gehören:

  • die längste Meridianlinie der Welt (67 m), die 1656 von Jan Domenico Cassini erstellt wurde; es entspricht 1/600 000 des Erdumfangs und spiegelt bis heute den Wechsel von Tagen und Jahreszeiten wider (dies passiert dank dem Sonnenstrahl, der durch das Loch im Bogen in 27 m Höhe über dem Boden fällt und genau auf das auf der Linie angegebene Datum fällt).
  • alte Orgeln, von denen eine 1470 von Lorenzo da Prato geschaffen wurde und die älteste funktionierende Orgel der Welt ist; eine andere Orgel ist 400 Jahre alt;
  • mehrere beeindruckende Fresken von Giovanni da Modena, darunter die Szene des Jüngsten Gerichts und das Bild des Propheten Mohammed in der Hölle, inspiriert vom 28. Lied des ersten Teils von Dantes Divine Comedy (das zweite Fresko erregt muslimische Empörung und zwingt die Polizei, die Basilika ständig zu bewachen);
  • 22 Seitenkapellen, von denen eine, Cappella Bolognini, das Originalbild von Paradies und Hölle enthält, das in der Göttlichen Komödie von Dante beschrieben wird.

Weitere Informationen:

  • Arbeitszeit: Die Kirche ist täglich von 07.45 bis 18.00 Uhr geöffnet (Pause von 14.00 bis 15.00 Uhr).
  • Eintrittsgelder werden nicht erhoben, aber um den Innenraum zu fotografieren müssen Sie zwei Euro bezahlen;
  • Tipps: Decken Sie Ihre Schultern und Knie ab und nehmen Sie Ihre Hüte ab.

Bologna Italien Sehenswürdigkeiten: Piazza Maggiore

Der Platz, auf dem sich die Basilika San Petronio befindet, ist selbst ein Wahrzeichen von Bologna. Dies ist einer der ältesten, schönsten und größten Plätze Italiens. Es ist umgeben von prächtigen Gebäuden, gemütlichen Straßen und Restaurants, die köstlichen Geruch ausstrahlen.

Mit dem Sonnenuntergang, wenn die Laternen alte Gebäude beleuchten und der Lärm der Menge über den Platz hallt, sieht es irgendwie surreal aus. Viele Leute kommen zusammen, um zu plaudern, ein Picknick zu machen oder einfach nur Straßenmusikern zuzuhören. In solchen Momenten pulsiert das riesige Herz von Bologna (so nennt man Piazza Maggiore, 60 Meter breit und 115 Meter lang) besonders heftig.

Seit Jahrhunderten bewohnen die Anwohner diesen Raum. Bevor die Piazza Maggiore (bis Mitte des 19. Jahrhunderts) zum Epizentrum des öffentlichen Lebens in Bologna wurde, war sie der Ort des größten offenen Marktes in Europa.

Heute ist dieser Platz nicht nur ein beliebter Treffpunkt der Bürger, sondern auch Ausgangspunkt für alle Ausflugsrouten.

Direkt gegenüber der Basilika befindet sich die wichtigste Touristeninformation von Bologna. Hier erhalten Sie Antworten auf alle Ihre Fragen sowie Tickets für den Aufstieg auf den Asinelli-Turm.

Neptunbrunnen

Neptunbrunnen

Diese elegante architektonische Kreation aus dem 16. Jahrhundert befindet sich neben der Piazza Maggiore auf der Piazza Neptune. Es wird von zwei historischen Gebäuden „bewacht“:

  • Salaborsa — eine Bibliothek im mittelalterlichen Palazzo D’Accursio, der an der Stelle der antiken Stadt Bonnonia (heute Bologna) errichtet und 189 v. Chr. gegründet wurde. (Besucher der Bibliothek können durch einen transparenten Boden in der Mitte des Gebäudes antike Ruinen sehen);
  • Der Palazzo Re Enzo, der zum Ort der lebenslangen Inhaftierung eines edlen Gefangenen wurde — des mittelalterlichen Königs Enzo -er wurde mehr als 20 Jahre lang in den Mauern des Palastes aufbewahrt.

Der Brunnen, der über mehrere Stufen vom Sockel emporgehoben wurde, ist mit üppigen Meeresnymphen geschmückt, die sich an jeder der vier Ecken des Marmorsockels befinden. Über ihnen befinden sich vier Engel, die Teile der Welt verkörpern, die im 16. Jahrhundert bekannt waren. Und in der Mitte des Gebäudes steht eine massive Statue von Neptun selbst mit einem Dreizack in der Hand. Die Fontana del Nettuno zu sehen ist eine der aufregendsten Aktivitäten in Bologna.

Interessante Tatsache: Die Hersteller von Maserati ließen sich bei der Gestaltung ihres Logos von Mythen über das Herrscher der Meere inspirieren, insbesondere vom Dreizack von Neptun.

Museum für moderne Kunst (MAMbo)

Das MAMbo befindet sich in einer ehemaligen Bäckerei und ist ein Zentrum für Kreativität und experimentelle Kunst. Das Museum bietet die Möglichkeit, die Geschichte der italienischen Kunst von der zweiten Nachkriegszeit bis zur Gegenwart nachzuvollziehen.

Die permanenten und temporären Sammlungen befinden sich auf mehr als 9.500 Quadratmetern modernen, architektonisch verwandelnden Raums.

Die größte Aufmerksamkeit der Besucher ziehen die Stillleben von Giorgio Morandi auf sich, eines berühmten italienischen Malers, der in Bologna geboren wurde. Die Ausstellung zeigt einige seiner berühmtesten und bedeutendsten Werke und analysiert Perioden, die das Werk von Morandi charakterisieren.

Neben Ausstellungen hat das Museum:

  • eine einzigartige Bibliothek, deren Sammlungen mehr als 28.000 Bücher und Monografien zur zeitgenössischen Kunst sowie 3.000 Fachzeitschriften umfassen;
  • Bistro-Bar mit exklusiven Mittagessen und Brunchs;
  • Eine Buchhandlung mit Schwerpunkt auf Literatur zu Kunst, Design, Architektur, Malerei und Film.

Weitere Informationen:

  • Ort: Das Museum befindet sich im Herzen des Kulturviertels Manifattur Delle Arti.
  • Eintrittspreis: 6,00 € (für die Besichtigung von Dauerausstellungen);
  • Öffnungszeiten: 10: 00-18: 30 Uhr (Dienstag, Mittwoch, Freitag, Sonntag), 10:00-22:00 Uhr (Donnerstag).

Kanäle von Bologna — Bologna Italien Sehenswürdigkeiten

Nur wenige Menschen wissen, dass Bologna mit seinem 60 km langen Kanalnetz in der Vergangenheit ein bisschen wie Venedig aussah. Dieses mittelalterliche Erbe wird heute hauptsächlich zur Stromversorgung der städtischen Industrie genutzt.

Die meisten Kanäle mussten wegen der ständig wachsenden städtischen Infrastruktur vergraben werden. Es blieben jedoch einige sehr malerische Orte übrig.

Die besten Aussichtspunkte der Bologna-Kanäle finden Sie unter folgenden Adressen:

  • Via Piella, die einen fantastischen Blick auf den Reno-Kanal bietet;
  • Via Capo di Lucca, von der aus der Molin-Kanal zu sehen ist, teilweise von Gebäuden verdeckt (wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie rechts mehrere Mühlen aus der Renaissance);
  • Die Brücke in der Via Malcontenti ist die einzige verbleibende Wasserstelle, die zum Waschen von Karren und zum Bewässern von Tieren verwendet wird.

Bologna Italien Sehenswürdigkeiten: Universität Bologna

Universität Bologna Bologna Italien Sehenswürdigkeiten

Bologna war schon immer eine fortschrittliche Stadt. Kein Wunder also, dass sich hier die älteste Universität der westlichen Welt befindet, die 1088 gegründet wurde.

Es ist faszinierend und beeindruckend, durch die Korridore dieses Etablissements zu streifen. Es scheint, dass Jahrhunderte des Lernens, der Auseinandersetzungen und der wissenschaftlichen Forschung, die für immer vergangen sind, bis zum Grund des Gebäudes durchgesickert sind. Die Wände der Universität enthalten noch die Stimmen ihrer berühmten Absolventen — Dante, Petrarca, Paracelsus, Copernicus.

Heute zählt die älteste Bildungseinrichtung in Europa 90.000 Menschen. Die Zahl seiner Fakultäten erreichte 23, und seine Abteilungen — 68. Hier entstand das berühmte Bologna-Prozess, das im gesamten europäischen Raum gilt.

Einer der interessantesten Orte der Universität ist das anatomische Theater des 17. Jahrhunderts. Es befindet sich in der alten Residenz der Medizinischen Fakultät und ist ein kleines Büro, das komplett aus Fichtenholz gebaut wurde. Besonders auffällig ist die Fantasie einiger Details:

  • kunstvoller Lehrerstuhl;
  • Statuen berühmter Ärzte in den Wänden — Hippokrates, Galen sowie Gaspare Tagliacozzi, einer der Pioniere der plastischen Chirurgie;
  • eine mit astrologischen Symbolen verzierte Decke;
  • ein Marmortisch (Kopie des Originals), auf dem einmal eine Autopsie von Medizinstudenten und -lehrern durchgeführt wurde.

Leider wurde das Gebäude im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Aber seine frühere Pracht kehrte nach der Restaurierung mit vielen Originalgegenständen zurück.

Das Anatomische Theater hinterlässt zusammen mit einer scheinbar endlosen Bibliothek (die für Außenstehende nicht zugänglich ist, aber durch die Tür eingesehen werden kann) einen bleibenden Eindruck.

Weitere Informationen:

  • Ort: Piazza Galvani, 1;
  • Öffnungszeiten: 09:00 bis 19:00 Uhr (Montag bis Freitag), 09:00 bis 14:00 Uhr (Samstag);
  • Eintrittspreis: 3 €.

Basilika der Madonna di San Luca

Die auf einem Hügel thronende Kirche San Luca verleiht dem Horizont von Bologna eine einzigartige Form. Zusammen mit den Zwillingstürmen gilt es als Wahrzeichen der Stadt. Wenn Sie in Bologna den ganzen Tag frei haben, widmen Sie ihn einer Pilgerreise in dieses Heiligtum.

Von der Piazza Maggiore bis zum Colle della Guardia (Wachhügel), auf dem im 18. Jahrhundert eine Kirche erbaut wurde, muss man eine spannende Strecke von 3,8 km zurücklegen. Das Gebäude liegt auf 300 m Höhe und dient an klaren Tagen den Pilgern als ideale Aussichtsplattform.

Die Straße zum Tempel ist eine Attraktion für sich. Es ist mit Kopfsteinpflaster gepflastert und mit genau 666 Bögen der längste Portikus der Welt. Dank diesem „teuflischen Detail“ symbolisiert die Galerie den von der Madonna getöteten Schlangenversucher. Es ist kein Zufall, dass 15 Kapellen die Straße zum Heiligtum begleiten.

Der Portikus schützt Sie zuverlässig vor Sonnenlicht und Regen. Und die antike Basilika, die mit Statuen und Fresken geschmückt ist, bietet Minuten heiterer Ruhe.

Wenn Sie nicht die ganze Stunde zu Fuß gehen möchten, können Sie den Expresszug San Luca nehmen. In wenigen Minuten gelangen Sie von der Piazza Maggiore zur Basilika (der elektrische Zug fährt den ganzen Tag im Halbstundentakt).

Weitere Informationen:

  • Ort: Via di San Luca, 36;
  • Preis: 10 € — Fahrt mit Express + Reiseleiter, 5 € — Aufstieg als Alternative zum Aufstieg über 100 Stufen;
  • Öffnungszeiten: 7:00-19:00 Uhr (im Sommer), 7:00-18:00 Uhr (im Winter).

Wann lohnt es sich Bologna zu besuchen?

Wie die meisten europäischen Städte erweckt Bologna von Mai bis Oktober zum Leben. In diesen Monaten ist es immer noch nicht heiß und es gibt fast keinen Regen — die beste Zeit für den Ausflug «Sehenswürdigkeiten von Bologna Italien».

Die Durchschnittstemperaturen im Juli und August erreichen oft 30 und mehr Grad, was den Stadtbummel beeinträchtigen kann. Die beste Reisezeit für Bologna ist daher Juni oder September, wenn die Tage lang, warm, aber nicht stickig sind. 

Добавить комментарий