Italien: 10 beste Varianten für die Touristen

Italien 10 beste Varianten für die Touristen

Um einen schönen Urlaub zu verbringen, reisen die Touristen nach Italien und genießen dort das Meer mit sauberen Stränden, mildes Klima und gut ausgebaute Infrastruktur. Die Hochsaison im Land dauert vom April bis zum Oktober. Auf diese Zeit fallen die meisten sonnigen Tage, die Niederschläge sind minimal. Italien eignet sich gut für die Familien- und Jugenderholung.

An der Küste gibt es alle Bedingungen für die Outdoor-Aktivitäten, in der näheren Umgebung gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Wer sich entspannen und etwas Neues erfahren möchte, der macht Ausflüge. Man besucht auch wilde Strände, unternimmt Trekkingtouren und kombiniert das mit der Stranderholung.

Welche italienischen Kurorte an der Meerküste sind in der ersten Linie zu besuchen?

Top-10 der besten Kurorte Italiens

Italien ist ein weltberühmtes europäisches Land, das von fünf Meeren umspült wird. Das sind Mittelmeer, Adria, Tyrrhenisches, Ligurisches und Ionisches Meer.

1) Ferienorte an der ligurischen Küste bevorzugen die wohlhabenden Personen. Die Strandlinie erstreckt sich von Genua bis Frankreich. Die meisten Strände sind felsig, es gibt nur wenige sandige Strecken. Das Meer ist sauber und klar.

2) Die Adriaküste ist ein schmaler Streifen mit weichem Sand. Die bekanntesten und beliebtesten Ferienorte sind Rimini, Riccione und Lido di Jesolo. Der flachabfallende Einstieg ins Wasser ist ein Merkmal der Adria.

Die Tiefe nimmt allmählich zu, deshalb sind die Bedingungen für die Erholung mit kleinen Kindern gut geeignet. Die hiesigen Kurorte sind bei den Touristen aus den GUS-Ländern sehr beliebt. An der Küste gibt es viele Sehenswürdigkeiten, Cafés, Restaurants. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut.

3) Die Tyrrhenische Küste gilt als eine der malerischsten und saubersten in Italien. Sie beginnt am Strand in Sorrento und erstreckt sich über 2/3 der Westküste des Landes. Die Ufer sind hier felsig, das Küstengewässer ist ruhig. Hier gibt es weder starke Gezeiten, noch Winde.

Die Kurorte eignen sich für einen ruhigen Familienurlaub. Die begehrtesten und beliebtesten befinden sich an der Amalfiküste. In diesem Teil der Küste sind viele Luxushotels auf den Felsen errichtet.

4) Die ionische Küste liegt in Süditalien, das ist die sogenannte „Sohle des Stiefels“. In dieser Region erholen sich Europäer und Italiener. Die Hotels sind komfortabel, erstaunlicherweise sind die Unterkunftspreise niedriger als in Resorts in anderen Teilen des Landes.

Einige Küstenabschnitte sind unbewohnt, andere sind bebaut. Die meisten Strände werden jährlich mit der ehrenvollen „Blauen Flagge“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhält man für entwickelte Infrastruktur, komfortable Erholungsbedingungen, sauberes Meer und Strand.

Welcher italienische Kurort ist also am besten?

Kurort Rimini

Das ist der beliebteste italienische Kurort mit sauberen privaten und öffentlichen Stränden und entwickelter Infrastruktur. Die Strandlinie ist 15 km lang. Der Einstieg ins Wasser ist flachabfallend, das Meer ist sauber, die Tiefe nimmt allmählich zu, das Klima ist mild, die Bedingungen passen gut für die Erholung mit den Kindern.

In Rimini wurden zahlreiche komfortable Hotels, Bars, Restaurants, Cafés, Diskotheken, Nachtclubs, Boutiquen, Geschäfte, Outlets, Bogen, Tennisplätze und Attraktionen errichtet. In der Hochsaison werden an den Stränden Volleyballwettbewerbe, Discos, Konzerte und andere festliche Veranstaltungen organisiert. Deswegen ist es in Rimini sowohl den Erwachsenen als auch den Kindern interessant.

Sehenswürdigkeiten in Rimini

  1. Piazza Cavour, umgeben von luxuriösen Palästen.
  2. Palazzo del Arengo.
  3. Das römische Amphitheater.
  4. Tiberius-Brücke.

Besonders gern haben die Touristen den thematischen Park „Italien im Miniatur“. Hier werden die wichtigsten Städte und die berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Landes kopiert, der Park wiederholt die Umrisse der Apenninenhalbinsel.

Kurort Lido di Jesolo

Kurort Lido di Jesolo

Ein berühmter Ort in der Nähe von Venedig an der Adriaküste. Für Italiener und Besucher ist Lido di Jesolo die „venezianische Riviera“. Hier gibt es saubere, breite Strände und klares Meer. Die Infrastruktur des Kurortes ist gut entwickelt, es gibt Unterhaltungsmöglichkeiten, Restaurants, Cafés.

Die Strandlinie ist 15 km lang, die Küste ist mit weichem goldenem Sand bedeckt. Es gibt öffentliche und private Strände mit Verleihstellen, wo man Sonnenschirme und Liegen ausleihen kann. Hier werden viele Wasservergnügungen angeboten: die Touristen können surfen, tauchen oder Wasserski fahren.

Lido di Jesolo ist ein Kurort für junge Leute, die tagsüber im Meer schwimmen oder sich sonnen und abends Partys machen. Für Kinder und Erwachsene werden Ausstellungen und Unterhaltungsshows durchgeführt. Im Wasserpark Aqualandia hat jedermann viel Spaß. Es gibt viele Rutschen, Pools, Cafés und Bars.

Sehenswürdigkeiten in Lido di Jesolo

  1. Die Ruinen der alten Kirche.
  2. Der Turm der Nebel.
  3. Die Brücke Ponte Monumento.
  4. Kapelle des heiligen Antonius von Padua.
  5. Porte del Cavallino ist der Ort, wo früher die Steuern von Schiffen erhoben wurden, die nach Venedig mussten.
  6. Bergseen Lago di Garda und Santa Croce. 

Am Anfang oder im Hochsommer wird hier das Festival der Sandskulpturen durchgeführt und am Ende des Sommers findet die Flugshow statt. Von Lido di Jesolo aus unternimmt man die Ausflüge in die nächstgelegenen Städte: Venedig, Florenz und Verona.

Die Insel Sorrento 

Die Liste der besten italienischen Kurorte setzt die Insel Sorrento in der Region Campagna fort. In der Stadt wachsen viele Oliven- und Zitronenbäume. Die Landschaft ist hier ungewöhnlich und sonderbar, das Meer übergeht in die Berge und umgekehrt. Das ist einer der besten Kurorts des Landes mit einem atemberaubenden Blick auf den Vesuv.

Die Insel Sorrento passt für eine ruhige und entspannte Erholung inmitten der schönen Natur. Die ankommenden Urlauber sonnen sich, baden, genießen SPA-Behandlungen und atmen frische, heilende Luft. Zu Sorrentos Besonderheiten gehören die einzigartigen kulinarischen Traditionen und die Schönheit der Natur.

Auf der Insel erholen sich die Jungvermählten und Liebhaber, weil Sorrento der romantischste Urlaubsort Italiens ist. Die Strände sind mit feinem Vulkansand bedeckt, das Meer ist sauber und klar. Die Küste ist felsig und schmal, deshalb tritt man ins Wasser durch Piers.

Wenn die Urlauber Spaß haben oder mehr über die Kultur der Insel erfahren möchten, gehen sie in die umliegenden Dörfer, bummeln durch die Stadt. Die ersten Touristen aus der italienischen Aristokratie kamen nach Sorrento im 1. Jahrhundert. Im 21. Jahrhundert fahren hierher die Touristen aus aller Welt.

Sehenswürdigkeiten in Sorrento

  1. Das Fischerdorf Capo di Sorrento ist von Orangen- und Olivenhainen umgeben.
  2. Die Duomo-Kathedrale, wurde im 11. Jahrhundert errichtet.
  3. Correale di Terranova ist ein Museum, wo die Sammlungen von Möbeln und Gemälden, Porzellan und archäologischen Artefakten aufbewahrt werden.
  4. Tasso-Platz mit Denkmälern von St. Antonio und dem Dichter Torquato Tasso.
  5. Der schönste Park in der Stadt ist Villa Comunale.
  6. Kirche des Heiligen Franziskus, die im 8. Jahrhundert errichtet wurde.

Die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten kombinieren die Touristen mit Stadtrundfahrten, Bootfahrten und Inseltouren.

Kurort Riccione

Kurort Riccione

Dieser Ort wird versehentlich als Urlaubsort für die Reichen und Berühmten genannt, tatsächlich aber herrscht hier eine freundliche und demokratische Atmosphäre. Er wird als Salon der Römischen Riviera, «Die grüne Perle» bezeichnet, und das ist nicht umsonst, denn nur vor 100 Jahren war Riccione ein Adelsviertel von Rimini, das 5 km entfernt liegt. Hier kann man sich im Freundeskries, mit der Familie oder auch alleine erholen.

Riccione liegt zwischen dem Apennin und den Alpen an der Meeresküste, deswegen kommt es hier nie zu starken Temperaturschwankungen. Die Region zeichnet sich durch erhöhte Luftfeuchtigkeit aus, manchmal gibt es Regen oder kurzfristige Regenfälle, das Klima ist subtropisch.

Im Sommer ist das Wetter für die Erholung günstig, denn es gibt keine starken Winde, Niederschläge fallen durchschnittlich einmal pro Woche. Die Badesaison beginnt im Mai und dauert bis September. Die Küste ist 7 km lang. Die Strände sind breit, sandig, der Einstieg ins Wasser ist flachabfallend. An der Küste funktionieren Verleihstellen, wo man Sonnenschirme, Liegen, Decken ausleihen kann, es gibt viele Sofas unter Sonnenzelten, Badekabinen und Pavillons.

Die Infrastruktur in Riccione ist gut entwickelt. Sie können ein Zimmer in einem von 400 Hotels mit unterschiedlichem Komfortniveau mieten oder eine private Villa buchen. Die meisten Hotels sind an der Küste, in der ersten und zweiten Reihe gebaut. In der Nähe befinden sich Thermalquellen mit den Badeeinrichtungen und SPA-Komplexe. Die berühmteste ist Riccione Term.

Nicht nur der Strandurlaub, sondern auch Boutiquen und Outlets zum Einkaufen rufen bei den Touristen großes Interesse hervor. Die Urlauber mit den Kindern besuchen den Wasserpark «Aquafan». Für Kinder sind hier Spielplätze, Rutschen und Schaukeln installiert.

Sehenswürdigkeiten in Riccione

  1. Montanari Park neben der Piazza Curiel, dem Hauptplatz der Stadt.
  2. Park Della Resistenza, der in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts geschädigt wurde.
  3. Johannes Paul II.-Park ist der beliebte Ort aller Spaziergänger.
  4. Im Minipark La Perla, der sich dem Tourismuspalast gegenüber befindet, ist die berühmte Muschel mit der Perle installiert. 
  5. Das Museo del Territorio.
  6. Das Schloss der Agolanti.
  7. Kirche St. Martin aus dem 13. Jahrhundert.
  8. Kirche Santa Maria Mater Admiralibis mit dem Altar, der vom Maler Giovanni Lerario gebaut wurde.

Diejenigen, die sich in Ruhe erholen und ihre Entspannung genießen möchten, gehen in die SPA-Zentren.

Kurort Amalfi 

Auf dem fünften Platz im Top-10 der Ferienorte Italiens ist Amalfi, das berühmte Touristenzentrum der Region. Das ist ein Paradies mit den felsigen Landschaften, 47 km von Neapel entfernt. Hier finden die Touristen viele Sehenswürdigkeiten, schöne mittelalterliche Architektur und entwickelte Infrastruktur.

Amalfi gehört zu den italienischen Urlaubsorten, die die Europäer am meisten besuchen. Die hiesigen Strände sind mit Kieselsteinen bedeckt, der Einstieg ins Wasser ist flachabfallend, es gibt keine hohen Wellen. Das Klima ist mild, das Meer ist warm und sauber, also die Bedingungen passen für eine angenehme Erholung mit kleinen Kindern.

Die Touristen können freie Strände besuchen, sowie die Strände, wo man eine Liege bezahlen muss. An der Küste und in der Stadt gibt es Restaurants mit der regionalen Küche, Cafés, Geschäfte, Verleihstellen, wo man Sonnenschirme und Liegen ausleihen kann. Der Kurort verfügt über viele historische, religiöse und architektonische Denkmäler.

Sehenswürdigkeiten in Amalfi

  1. Andreaskathedrale mit den Reliquien von Andreas dem Erstberufenen unter dem Altar.
  2. Die Katedrale Duomo di Sant’Andrea.
  3. Das Museum des Papiers, in dem Sie sich mit der Technik der Herstellung von Papierbogen kennen lernen und einzigartige Postkarten, Notizblocks und Visitenkarten kaufen können.
  4. Das Stadtmuseum.

Die Aussichtsplattform auf dem Territorium der St.-Andreas-Kathedrale bietet einen atemberaubenden Panoramablick auf Amalfi.

Kurort Tropea 

Kurort Tropea 

Das ist eine kleine, gemütliche Stadt in der Provinz Kalabrien an der Küste des Tyrrhenischen Meers. Hier befinden sich die besten und schönsten felsigen Sandstrände der Region.

In den Restaurants und Cafés werden einzigartige Gerichte zubereitet, die nur für diese Region Italiens typisch sind. Im Sommer werden im Kurort Feste und Festivals durchgeführt. Während der Veranstaltungen lernen die Touristen die Traditionen, Bräuche und hiesige Weltanschauung kennen.

Die Italiener fahren nach Tropea im Juli und August. Die Nebensaison ist hier im Mai, Juni und September.

Sehenswürdigkeiten in Tropea

  1. Der aktive Vulkan Stromboli auf den Liparischen Inseln. Den Gipfel des Berges kann man im Rahmen eines Ausflugs besteigen.
  2. Die Altstadt mit den Ruinen der Festungsmauer und dem alten Palazzo.
  3. Santa Maria dell’Isola ist eine berühmte Kirche und die Visitenkarte der Stadt.

Die Touristen besuchen die Äolischen Inseln, die Umgebung und das historische Zentrum von Tropea.

Die Insel Capri 

Das ist ein beliebter Ferienort, der gegenüber der Insel Sorrento im Golf von Neapel liegt. Die Küste ist felsig mit vielen gemütlichen Buchten. Seit den Zeiten des Römischen Reiches ist Capri ein beliebter Ort für die Stranderholung.

Hier gibt es zwei Städte, Capri und Anacapri. In der ersten ist die Infrastruktur sehr gut entwickelt: es gibt hier Hotels, Nachtclubs, Geschäfte, Restaurants, Bars, Cafés. Nach Anacapri fährt man um sich ruhig zu erholen.

Die Strände sind nicht groß, von Kies und Sand bedeckt. Die meisten von ihnen befinden sich im Hafen Marina Piccola, nicht weit vom Felsen Faraglioni und der Blauen Grotte.

Sehenswürdigkeiten in Capri

Die bekanntesten Orte auf der Insel:

  1. Die Blaue Grotte mit blauem Wasser ist eine Höhle und die bekannteste Sehenswürdigkeit von Capri. Ins Innere gelangen die Touristen im Liegen auf dem Boden eines Ruderboots.
  2. Die phönizische Treppe ist eine bekannte Einrichtung, die die Städte Anacapri und Capri verbindet. Sie ist offen für Besucher, so jeder kann die Treppe hinauf und heruntergehen.
  3. Die Ruinen des Augustus-Palastes.
  4. Faraglioni Felsen.
  5. Villa Malaparte.
  6. Villa Jovis.

Seit der Antike sind mit der Insel verschiedene Mythen und Legenden verbunden. Zum Beispiel hat Homer Capri in seiner Odyssee als das Heim der dämonenhaften Sirenen dargestellt. Das ist einer der malerischsten Orte Italiens, der am häufigsten besucht wird.

Kurort Cefalù

Das ist einer der schönsten sizilianischen Ferienorte des Landes. Die Touristen genießen hier ausgezeichnete Sandstrände, klares Meer und mildes Klima. In der Stadt und an der Küste wurden zahlreiche Hotels gebaut. Man kann Restaurants und Cafés besuchen, auf der Straße wird Pizza und frisch gefangener Fisch zubereitet und Eis verkauft. Der Einfluss verschiedener Kulturen ist in Cefalù deutlich zu spüren.

Sehenswürdigkeiten in Cefalù

  1. Die von den Normannen errichteten Paläste — Osterio Magno und Maria.
  2. Die Ruinen des Tempels und der Burg von Diana auf dem Felsen Cefalu.
  3. Das festungsartige Osterio Magno aus dem zwölften Jahrhundert.
  4. Die Kathedrale.

Die architektonischen Denkmäler und Sehenswürdigkeiten zeugen davon, dass der Kurort früher den Holländern, Arabern, Franzosen, Griechen, Schweden und Normannen gehörte.

Kurort Sanremo

50 km von der Spielehauptstadt Europas Monte Carlo entfernt befindet sich der Kurort Sanremo. Die Stadt liegt an der Westküste von Ligurien, ist gut für einen Badeurlaub geeignet. Es gibt private und öffentliche Kies-, Sand- und Kiesstrände.

Der Küstenstreifen wird von zahlreichen Hotels geteilt. An der Strand wird alles zur Verfügung gestellt, was man für einen komfortablen Aufenthalt braucht: Liegen, Sonnenschirme, Sonnenschutzanlagen, Umkleidekabinen und anderes. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts erholte sich der europäische Adel im Resort. Unter ihnen waren Schriftsteller, Künstler und die Familie des russischen Zaren Nikolaus II.

Sehenswürdigkeiten in Sanremo

  1. Das Kasino von 1905.
  2. Villa Hanbury mit dem botanischen Garten, in dem mehr als 6000 Arten verschiedener tropischer Pflanzen wachsen.
  3. Die Geisterstadt Bussana Vecchia. Die Bewohner haben den Ort nach einem Erdbeben verlassen.
  4. Die Christus-Erlöser-Kathedrale ist im Stil der Moskauer Kirchen gebaut.
  5. Die alte Stadt.
  6. Der Hafen.
  7. Die Villa von Alfred Nobel.

In der Stadt hat man keine Zeit für Langeweile, denn hier werden regelmäßig Musikfestivals durchgeführt. Die Touristen spazieren durch Gärten und tropische Parks, besuchen Gewächshäuser, Modeboutiquen, Restaurants und Casinos. Sanremo ist der beliebteste italienische Urlaubsort für Touristen aus den GUS-Staaten.

Italien: die Insel Ischia 

Italien die Insel Ischia 

Der Kurort liegt im nördlichen Teil des Golfs von Neapel an der Küste des Tyrrhenischen Meers. Das ist eine große Insel vulkanischen Ursprungs, wird als „die grüne Insel“ bezeichnet. Touristen schätzen sie für ihre sauberen Strände und Thermalquellen. Die letzten enthalten mineralisierten Vulkanschlamm, der für den Körper sehr gesund ist.

Auf der Insel ist die Erde sehr fruchtbar, hier gibt es viele Bäume, Sträucher und Blumen. Die großen Flächen auf der Ischia sind mit Olivenbäumen, Eichen und Zypressen bepflanzt.

Den Urlaubern stehen viele Hotels, Restaurants, Cafés, SPA-Komplexe, Geschäfte, Fitnesscenter, Clubs und viele andere Anstalten zur Verfügung. Infolgedessen gilt die Insel als einer der prächtigsten Urlaubsorte des Landes.

Sehenswürdigkeiten auf der Ischia

  1. Aragoner Burg mit Folter- und Waffensammlungen. Das ist ein Bauwerk, das Hunderte von Piratenüberfällen überstanden hat. In den alten Zeiten gelang es der gesamten Bevölkerung der Insel, sich in der Festung von den Angreifern zu verstecken.
  2. Die Poseidon-Gärten – so heißt ein Thermalkomplex in der Gemeinde Forio im westlichen Teil der Insel.
  3. Der exotische Garten la Mortella. An dieser Stelle floss früher ein Lavastrom vorbei.
  4. Castiglione-Gärten in der Gemeinde Casamicciola.
  5. Der Fels Fungo in der Gemeinde Lacco Ameno.
  6. Maronti ist der beste Strand der Insel.
  7. Die Quelle von Nitrodi.

Ischia ist ein universeller Kurort, wo jedermann für sich Entspannung und Wellnessmaßnahmen finden kann. Im Land gibt es viele herrliche Strände, einzigartige Sehenswürdigkeiten und jahrhundertealte Architekturdenkmäler.

Die schönsten Badeorte Italiens sind unter den Touristen aus der ganzen Welt beliebt. Das ganze Jahr über ziehen Thermalquellen, die ältesten Kasinos, das milde Klima, die köstliche Küche und das warme Meer viele Touristen ins Land an.

Добавить комментарий