Kurorte in Albanien: die beliebtesten Urlaubsorte für beliebige Touristen

Kurorte in Albanien

Niemand weiß wie es geschehen ist, aber die Kurorte Albaniens sind zurzeit genauso beliebt, wie die in Spanien, Italien, Kroatien und Griechenland. In Bezug auf die Zahl der Badegäste gibt das Land den benachbarten Montenegro und Griechenland nicht nach. Albanien ist ein sicheres, gastfreundliches, exotisches Land mit sauberen Stränden und sanftem Meer. Schöne unberührte Natur, erschwingliche Preise, viele unerforschte Orte und Dutzende beliebte Kurorte, die den Atem stocken lassen.

Strandurlaub in Albanien

Albanien ist ein kleiner Gebirgsstaat mit der entwickelten touristischen Infrastruktur. Daher kann jeder Urlauber für sich die gewünschte Erholungsart aussuchen. Die wichtigsten Badeorte des Landes sind Durrёs, Sarandё und Vlorё. Viele kleinere Orte liegen auch die Küste entlang. Es gibt eine Menge Erholungsmöglichkeiten – für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Die Kurorte Albaniens können in folgende Kategorien unterteilt werden:

  1. Für eine ruhige Familienerholung mit den Kindern. Das sind die Buchten Ksamil und Vlorё mit zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten für die Kinder unterschiedlichen Alters und einer entwickelten Infrastruktur.
  2. Für die Jugendlichen. Das sind Sarandё und Durrёs mit ihren Strandpartys und zahlreichen lebhaften Klubs.
  3. Ruhige Kurorte. Dazu gehören die Orte, die albanische Riviera bilden. Das ist ein besonderes Gebiet, das eine Reihe von touristischen Küstenorten umfasst, von Pasala bis Lukovë. Die bekanntesten sind Dhërmi, Borsch, Himarë, Lukovë und Cheparo.

Mit Bezug auf die Worte der Reisenden, die Albanien schon besucht haben, kann behauptet werden, dass das sauberste und schönste Meer im Süden des Staates ist. Das ist gerade das Gebiet, wo das Land an Griechenland grenzt, nämlich an die Insel Korfu.

Im Norden wird Albanien von der Adria, im Süden vom Ionischen Meer umspült. Je nach dem Ort ist die Farbe des Wassers unterschiedlich. Im Norden ist es blau oder hellblau, im Süden hat das Wasser lasurblauen Ton.

Die besten Kurorte Albaniens

Im Staat herrscht ein warmes Mittelmeerklima, daher sinkt die Lufttemperatur hier nie unter 0 Grad. Im Sommer kann die Temperatur bis 30 Grad steigen, doch die kühle, feuchte Meeresbrise mildert die heiße Luft ab, sodass es wird viel leichter und einfacher die Hitze zu übertragen.

Die touristische Infrastruktur ist an der Küste entwickelt. Alles, was man für einen perfekten Badeurlaub im Freundes- oder Familienkreis brauchen könnte, wird im Land angeboten. Die Küste ist hier lang und breit, hier befinden sich die besten Kies- und Sandstrände. Sie sind immer sauber und gepflegt. In der Nähe von den Stränden sind verschiedenartige Unterhaltungen zu finden, die sowohl den Kindern, als auch den Erwachsenen ansprechen.

Da der Tourismus in Albanien erst jetzt an Fahrt aufnimmt, sind die Preise für den Unterkunft und die Dienstleistungen durchschnittlich. Die Einheimischen sind gutmütig und gastfreundlich. Bei den Spaziergängen durch die Straßen haben die Touristen Möglichkeit die nationale Küche zu schätzen, indem sie ein gemütliches Café, einen Speisesaal oder ein Restaurant besuchen. Wo kann man also einen unvergesslichen Urlaub verbringen?

Das Top-3 der besten Kurorte Albaniens bilden:

  • Tirana, das historische Zentrum; 
  • die Orte für den Strandurlaub: Durrёs, Sarandё, Vlorё; 
  • kleinere Orte Shengjin und Ksamil

Die Touristen besuchen außerdem oft Berat, Gjirokastra, Pogradec, Fier, Korçë, Peshkopi.

Tirana ist die Hauptstadt des Landes mit der jahrhundertelangen Geschichte 

Die Bekanntschaft mit Albanien beginnt mit der Hauptstadt des Staates. In Tirana befinden sich die wichtigsten historischen und archäologischen Sehenswürdigkeiten des Landes. Hier kann man viele Gebäude aus der Sowjetzeit bewundern, es gibt Architektur auch im italienischen, balkanischen und türkischen Stil.

Die Stadt wurde von den Türken gegründet, die mal an der Kreuzung der Handelswege Verkaufsstellen, Badehäuser, eine Moschee und eine Bäckerei bauten. Auch früher herrschte hier ein reges Leben, davon zeugen die Fragmente der byzantinischen Burg und eines römischen Gebäudes aus dem 3. bis 6. Jahrhundert.

Der Zentralpunkt von Tirana ist der Skanderberg-Platz. Östlich der Hauptstadt liegt der Berg Dajti. Das Bergmassiv und das Hügelland beschränken den Zugang zum Meer. Den idealen Strandurlaub sucht man in den anderen Städten des Landes.

Ein mit seinem Farbenreichtum überraschender Basar schließt sich dem Skanderberg-Platz an. Wie in keiner anderen Ecke des Landes kann man hier die örtliche Mentalität kennenlernen und beobachten. Auf dem Basar werden Lebensmittel und Souvenirs verkauft, aber die Preise sind überhöht, man muss handeln. 

Eine Vielfalt von Unterkunftsmöglichkeiten wird in Tirana von zahlreichen Hotels mit unterschiedlicher Sternenanzahl angeboten. Um einheimische Atmosphäre spüren zu können, lohnt es sich ein Spaziergang durch die Wohnviertel zu unternehmen, die entfernt vom Zentrum liegen. 

Im 21. Jahrhundert begann sich Tirana aktiv zu entwickeln und eine graue, düstere Stadt verwandelte sich in einen herrlichen Kurort. Die Hauptstadt besteht aus 11 Teilen, die meisten Sehenswürdigkeiten sind im Zentrum konzentriert. Sie sind leicht zu Fuß zu erreichen. Hier befinden sich auch die besten Hotels, die sich auch ständig entwickeln und locken die Touristen an.

Sehenswürdigkeiten

Um die Kultur und Geschichte des Staates weiter zu entdecken, sind folgende hiesige Sehenswürdigkeiten zu besuchen:

  • das Nationale historische Museum auf dem Skanderberg-Platz;
  • die im 18. Jahrhundert gebaute Et’hem-Bey-Moschee: das Gebäude zeichnet sich durch ein wunderschönes Minarett und eine ungewöhnliche Kuppel aus.
  • den Uhrenturm neben der Moschee, der seit dem 19. Jahrhundert erhalten bleibt;
  • das archäologische Museum ist eine Institution, wo man die detailliertesten und zuverlässigsten Informationen über die Geschichte des Staates erhalten kann;
  • die Festung Petrela;
  • die Nationale Kunstgalerie mit den zahlreichen Kunstwerken;
  • den Enver-Hoxha-Sitz;
  • die berühmte „Piramida“ von Tirana;
  • den Märtyrerfriedhof, der auf dem Boulevard der Märtyrer der Nation liegt (albanisch — Bulevardi Dëshmorët e Kombit), ist gleichzeitig ein schöner Aussichtspunkt. 

Die Informationen über die Besonderheiten der Mentalität und einige Fakten aus der Geschichte bewegen die Touristen ihren Badeurlaub in anderen Städten des Landes zu machen, die an der Adria und am Ionischen Meer liegen.

Kurstadt Durrёs

Kurstadt Durrёs

Das ist die zweitgrößte Stadt Albaniens, die im Zentrum des Staates liegt. Die Stadt wird von der Adria umspült, entlang der langen und breiten Küstenlinie gibt es viele saubere Sandstrände. Von jedem Teil der Stadt ist das Meer leicht zu erreichen, denn die Taxis fahren regelmäßig.

Strandurlaub

In Durrёs gibt es viel Schönes und Interessantes: südlich vom Hafen liegen endlose Strände, und im benachbarten Ort Golem bewundert man wunderschöne Sonnenuntergänge. Es gibt nicht so viele Unterhaltungsmöglichkeiten an der Küste, aber das Meer ist sauber, der Boden ist sandig, der Einstieg ins Wasser ist flachabfallend. Am Strand laufen die zahlrechen Händler herum und bieten Getränke und Snacks an. Hier gibt es ausgezeichnete Bedingungen für Familienerholung mit den Kindern. 

Ab acht Uhr abends verwandelt sich der Kai in eine Uferpromenade, ab diesem Zeitpunkt bis zum Morgen ist der Einfahrt von Autos verboten. Da machen die Touristen und Einheimischen die Abendspaziergänge an die Promenade entlang. Reges Leben dauert bis 23 Uhr, danach versinkt Durrёs in den Schlaf. In Albanien gibt es kein Nachtleben, außer einigen Kurorten für die Jugendlichen.

Infrastruktur

Besonders anlockend ist Durrёs für Familien mit Kindern, für die Menschen, die gerne Ausflüge machen und die an kulturellem Angebot interessiert sind, sowie für die Jugendlichen. Für junge Leute sind im Stadtzentrum zahlreiche Nachtclubs mit Diskotheken und lauten Partys geöffnet.

Zudem verfügt die Stadt über Supermärkte, Kliniken, Banken, Fitnessräume und Schönheitssalons. Unterhaltungseinrichtungen und Hotels sind das ganze Jahr geöffnet, so können Sie jederzeit nach Durrёs kommen. Ein Hotelzimmer kann man in den 2- bis 5-Sterne-Hotels buchen. Erstklassige Unterkünfte vermieten die Gäste in Cherret, hier gibt es auch ein wunderschönes Fischerdorf.

Sehenswürdigkeiten

Die Geschichte des Ortes reicht bis ins Jahr 627 v. Chr. zurück. Zu verschiedenen Zeiten wurde er von den Menschen verschiedener Nationalitäten und Stände regiert, das waren Römer, Osmanen, Italiener, Korinther und Byzantiner. Jedes Volk hinterließ nach sich originelle, im authentischen Stil geschaffene Architekturdenkmäler. Infolgedessen sind in Durrёs zahlreche Sehenswürdigkeiten zu finden:

  1. Den stärksten Anzugskraft auf die Touristen besitzt das römische Amphitheater, das im 2. Jahrhundert v. Chr. mit einer Krypta und einer Kapelle errichtet wurde, wo die alten Fresken und Mosaike erhalten geblieben sind.
  2. Die Mauern der byzantinischen Siedlung aus dem 6. Jahrhundert. Im 14. Jahrhundert wurden sie mit einigen venezianischen Türmen befestigt. Einer davon, der über den Meereswellen hängt, ist als eine Bar ausgestattet. Das ist der beliebte Erholungsort der modernen Jugendlichen.
  3. Römischer Aquädukt.
  4. Der Berg Dajti mit einer Höhe von 2600 m, den man mit einer Seilbahn besteigen kann und die schönsten Panoramablicke genießen.
  5. Die Burgstadt Kruja.
  6. Shkodra ist eine Stadt mit einer Burg, die am Seeufer liegt.
  7. Fatih-Moschee aus dem 16. Jahrhundert: Der schmückt den Hauptplatz der Stadt.
  8. Römische Bäder mit dem Fischbecken, Badewannen, Frigidarien und Kaldarien. 

Die Kurorte Albaniens erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Urlaubern mit den Kleinkindern dank ihres milden Klimas, des seichten ruhigen Meeres und der entwickelten Infrastruktur.

Saranda gehört zu den besten Kurorten Albaniens 

Die Kleinstadt Saranda ist bei Albanern und Touristen aus der ganzen Welt beliebt. Sie liegt im Süden Albaniens der griechischen Insel Korfu gegenüber und wird vom türkisblauen Wasser des Ionischen Meers umspült. Die Gäste werden in den Hotels untergebracht, die sich nach dem Komfortniveau unterscheiden.

Strandurlaub

Die lange Küste entlang erstrecken sich breite Sand- und Kieselstrände. Dieser Ort passt besonders gut für die Menschen, die einen ruhigen und erholsamen Strandurlaub haben möchten.

Infrastruktur

Saranda ist der europäischste Ort des Staates. Das ist wegen des starken Einflusses des benachbarten Griechenlands sehr spürbar. Die meisten Einheimischen sind ethnische Hellenen.

An der Küste sind viele Hotels für die Urlauber errichtet. Hier gibt es Cafés, Restaurants, Geschäfte und Nachtclubs. Der Ort ist als Hersteller von hochwertigem Olivenöl berühmt.

In den Gaststätten bereiten die Köche Meeresfrüchte, Fisch und Fleisch zu, es gibt auch Pizza und viele lokale Gerichte. Das Essen ist köstlich und hat hohe Qualität, weil die hiesigen Köche ihre Tätigkeit für besonders ernst halten, außerdem ist ihr Ruf für sie sehr wichtig.

Aus den Fenstern der Hotels und Ferienhäuser können die Urlauber auf die benachbarte Insel Korfu blicken. Es gibt tägliche Möglichkeit dorthin mit der Fähre zu fahren. Die meisten Touristen kommen im Sommer an, während der Badesaison, was eigentlich für einen Mittelmeerkurort typisch ist. Im Winter werden viele Anstalten geschlossen.

Sehenswürdigkeiten

In Saranda gibt es nur eine historische und architektonische Sehenswürdigkeit: das sind die Ruinen der antiken Stadt Butrint. Das ist ein Museumreservat und ein archäologischer Park unter freiem Himmel, zwischen diesen Mauern gehen die Touristen gerne spazieren.

Die Besucher können hier das antike Theater und die Bäder sehen und auf solche Weise mit der grandiosen Vergangenheit in Berührung kommen. Wenn die Touristen die antiken Mauern verlassen, ist die Besichtigung noch nicht zu Ende. Danach beginnt die Reise in andere Epochen: ein römischer Aquädukt, eine Kirche und eine Burg sind hier noch zu sehen.

In der Umgebung der Kleinstadt gibt es andere Orte, die bei den Urlaubern beliebt sind:

  1. Der Kurort Borsh. Er liegt in der Nähe von Saranda und zeichnet sich durch wunderschöne Landschaften und ein wunderbar blaues Meer aus. 
  2. Griechische Insel Korfu.
  3. „Blaues Auge“ ist eine Wasserquelle mit lasurblauem Wasser.
  4. „Silberburg“ oder Gjirokastra gehört zur UNESCO Weltkulturerbe. 
  5. Die antike Stadt Foinike.
  6. Die Festung von Lekursi.

Vlorё, das albanische Nizza 

 

Das ist eine große KVlorёurstadt im Süden Albaniens, die an der Grenze vom Ionischen und dem Adriatischen Meer liegt. Vlorё ist ein beliebter Urlaubsort unter den älteren Menschen. Senioren schätzen die Stadt für ihr mildes Klima und die ruhige, erholsame Atmosphäre.

Strandurlaub

An der Adriaküste sind die Strände mit feinem Sand bedeckt, am Ionischen Meer – mit Kiesel. Die Strände sind durch gemütliche Buchten voneinander getrennt. Ringsherum gibt es eine Menge von Oliven- und Zitrushainen, die die Gegend mit einem zauberhaften Duft füllen. In der Nähe befindet sich ein Naturschutzgebiet.

Das Wasser in den Meeren ist sauber, klar und warm. Das Bodensenken ist sanft, der Einstieg ins Wasser ist flachabfallend. Der Boden ist mit Geröllkies und weichem, sanftem Sand bedeckt. Die Bedingungen sind für die Familien mit Kleinkindern gut geeignet. Um die Einheit mit der Natur zu spüren, kann man sich zu den abgelegenen wilden Steinstränden begeben.

Infrastruktur

Für die Urlauber sind hier Drei- bis Fünf-Sterne-Hotels vorgesehen. Man kann auch Apartments mit dem Meerblick mieten. Das hohe Entwicklungsniveau der Infrastruktur veranlasst die Urlauber zu den langen Spaziergängen. Der Beleg auf allen Wegen ist gut, die Straßen sind mit Pflastersteinen bedeckt, die Verkehrsverbindung ist gut organisiert. 

Wer sich von der endlosen Hetzerei erholen möchte, macht einen Spaziergang zu den Berghängen durch die Pflanzungen von Nadelbäumen. Die Luft ist hier sauber und frisch, die Natur bleibt unberührt.

In den zahlreichen Restaurants und Cafés, die man überall findet, kann man jederzeit den Hunger stillen. Hotels, Gaststätte und Einrichtungen der touristischen Infrastruktur sind das ganze Jahr geöffnet.

Sehenswürdigkeiten

Vlorё hat eine reiche, jahrhundertealte Geschichte, was die Architekturdenkmäler bezeugen. Ein besonderes Interesse bei den Touristen erwecken folgende:

  1. Die alte illyrische Stadt Apollonia.
  2. Kloster Ardenica.
  3. Altgriechisches Bulis: das ist ein Amphitheater, wo man die Akustik überprüfen kann. Das Bauwerk ist so projektiert, dass sogar ein Flüstern in den hinteren Reihen zu hören ist.
  4. Zahlreiche Kirchen.
  5. Burgen aus dem 11. Jahrhundert.

Albanische Kurort Ksamil wird mit den Bahamas und Seychellen verglichen

Das ist ein beliebter Badeort auf der Balkanhalbinsel, der in der Nähe von Saranda liegt, im Südteil des Staates. In der Antike hieß die Siedlung Hexamil. Jetzt wird sie oft mit den Seychellen verglichen.

Strandurlaub

Ksamil ist einer der besten Kurorte Albaniens dank seinen sauberen, schneeweißen Stränden. Die Stadt liegt am Ufer des Ionischen Meeres. Das Wasser ist sauber, klar, türkisblau. Der Grund des Strandes ist kombiniert: hier liegen Kieselsteine und feiner Sand.

Infrastruktur

Im Ort gibt es keine Hochhäuser, stattdessen wurden viele gemütliche Hotels und kleine Gasthäuser errichtet, die an die Familienurlauber orientiert sind. In den Fischrestaurants werden die Gerichte ausschließlich aus frisch gefangenem Fisch zubereitet.

Sehenswürdigkeiten

  1. Die nächste Sehenswürdigkeit ist die Stadt Butrint, die nur 15 Minuten von Ksamil entfernt ist.
  2. Es ist sehr einfach vom Kurort bis zu der griechischen Insel Korfu zu gelangen, die ein paar Kilometer entfernt im Meer liegt.

Der Ort ist ein Teil des gleichnamigen nationalen Naturschutzparks. Seiner Form nach bildet Ksamil eine Bucht und ist der südlichste Ferienort in Albanien.

Shengjin ist ein gemütlicher Kurort an der Grenze mit Montenegro 

Shengjin

Das Touristenzentrum in einer gemütlichen Bucht wird auch zum Top bester Ferienorte Albaniens ausgezeichnet. Shengjin liegt in einer gemütlichen Bucht im Nordwesten Albaniens. Früher war es ein Fischerdorf.

Strandurlaub

Shengjin hat einen langen weißen Sandstrand am Ufer der Adria. Ganz in der Nähe beginnt der Nadelwald, weiter kommt ein bergiges Gelände. Die Bedingungen sind für die Reisenden geeignet, die einen reichen, interessanten Urlaub mögen.

Der Kurort wird auch den Badegästen mit den Kindern gefallen. Man kommt hierher im Sommer an. Zu dieser Zeit kann man baden, in der Sonne liegen und verschiedene Ausflüge unternehmen. Das Aroma des Nadelwaldes vermischt sich harmonisch mit der Seeluft.

Infrastruktur

Am Strand und in der Stadt gibt es alles, was der Tourist für die bequeme Erholung braucht. Es gibt hier Einkaufs- und Unterhaltungszentren für die Menschen unterschiedlichen Alters. In den zahlreichen Hotels verschiedenen Komfortniveaus kann man ein Zimmer mieten. 

Es gibt mehrere Möglichkeiten: man kann in einem Hotel wohnen, Familienunterkunft buchen oder sich auf die Campingplätze begeben. Für Kinder sind Sport- und Spielplätze, Fahrgeschäfte und Unterhaltungskomplexe installiert. Die Erwachsenen können angeln gehen.

Sehenswürdigkeiten

In Shengjin gibt es viele natürliche und historische Sehenswürdigkeiten, die man selbständig oder im Rahmen der organisierten Ausflüge besucht:

  1. Die illyrische Stadt Shkodra.
  2. Die Burg Rozafa.
  3. Die Stadt Lezha.
  4. Der Skutarisee (auch Shkodrasee oder Skadarsee).
  5. Die Frank-Joseph-Insel.
  6. Die Lagunen Ulcinj und Vilunit.
  7. Große Nationalparks.

Kurorte Albaniens zeigen sich als Städte, die sich rasch entwickeln und deren Infrastruktur ständig verbessert wird. Hier genießen die Menschen einen schönen Strandurlaub und haben Möglichkeit Architekturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Der Staat zeichnet sich durch seine gute Naturschutzsituation, zahlreiche Naturschutzgebiete und Nationalparks aus.

Die Strände sind sauber, das Wasser in den Meeren erwärmt sich bis optimaler Temperatur, das Klima ist mild. Frischer Seewind vermischt sich mit Bergluft und Nadelaroma. Albanien hat alle Bedingungen für einen komfortablen Familien- und Jugendurlaub.

Добавить комментарий