Italienische Nationalgerichte: Die besten 14 Gerichte, die jeder probieren muss

Italienische Nationalgerichte

Die Wahrheit ist, dass die Italienische Nationalgerichte ziemlich sättigend und lecker sind, während Italiener als schlanke Nation betrachtet werden. Was ist der Grund? Es liegt daran, weil die Italiener zum Kochen natürliche, frische und hochwertige Produkte verwenden. Die beliebtesten Gerichte werden mit Hartweizenmehl zubereitet, was vor den überflüssigen Kilogrammen schützt.

Die italienische Küche ist in vielen Ländern der Welt sehr beliebt. Sie ist abwechslungsreich und regional — jede Region hat ihre eigenen charakteristischen Gerichte. Italienische Küche basiert auf den jahrhundertealten Traditionen der Völker, die das Land zu verschiedenen Zeiten bewohnten. Hier lebten Araber, Langobarden, Griechen und Römer.

Die traditionelle italienische Küche ist ein wahrer Schatz. Aufmerksamkeit verdienen Hauptgerichte, Suppen, Vorspeisen und leckere Desserts. Also, was soll man auf jeden Fall probieren, wenn man in Italien ist?

Italienische Nationalgerichte: Die besten 14 Hauptgerichte, erste Gänge und Vorspeisen

In Italien herrscht der Essenskult. Einheimische haben ein herzhaftes Frühstück und verbringen mehrere Stunden zu Mittag- und Abendessen. Jede Mahlzeit wird als heilige Zeit der Kommunikation mit Verwandten, Freunden und eine Art Ritual betrachtet. Die Gerichte werden immer mit frischen Zutaten zubereitet. Einfrieren von Zutaten in Italien — Moveton. Wir betrachten die beliebtesten Nationalgerichte des Landes.

Pizza

Pizza ist ein italienisches Nationalgericht, das erstmals in Neapel entstanden ist. Insgesamt hat das Land mehr als zweitausend verschiedene Pizzasorten, von denen die beliebtesten sind:

  • «Margarita»;
  • «Marinara»;
  • «Neapolitaner»;
  • «Vier Jahreszeiten».

Eigentlich ist Pizza ein Gericht griechischen Ursprungs. In diesem Land diente sie auch als Teller. In der Antike galt Pizza als Lebensmittel der Bauern. Pizza kommt vom Wort Pizea, was ungesäuertes Brot bedeutet. In der Tat ist das Brot mit Füllung und Gewürzen, das im Ofen gebacken wird. 

Und an den königlichen Tisch wurde dieses Gericht dank dem König Ferdinand II. serviert. Der Monarch lebte in Neapel, in dieser Stadt wird die köstlichste Pizza Italiens zubereitet. Hier wird sie in speziellen Öfen mit einer Backsteinpalette auf den Stämmen gebacken.

Das älteste Rezept für die traditionelle Margarita enthält folgende Zutaten:

  • rote Tomaten;
  • Mozzarella;
  • frisches Basilikum.

Margarita ist ein Gericht, das die Farben der italienischen Nationalflagge vermittelt.

Tatsachen über Pizza:

  1. Es dauert 18 Stunden, bis der Teig für dieses Gericht gereift ist.
  2. In einigen Restaurants kann man mit eigenen Augen sehen, wie Pizza hergestellt wird.
  3. Für die Füllung werden nur die frischesten Produkte ausgewählt.
  4. Das Gericht wird in einem Holzofen zubereitet, um das Aroma aller Zutaten zu bewahren.

Neben der in Italien üblichen Pizza wird auch Calcone zubereitet.

Calzone — Nationalgerichte Italiens

Calzone - Nationalgerichte Italiens

Calzone ist eine der Sorten italienischer Pizza. Die Besonderheit besteht darin, dass es sich um eine geschlossene Pizza handelt. Die Füllung wird auf den Teig gelegt, dann wird die Pizza in zwei Hälften gefaltet und zu einem Halbmond geformt. So wird das Gericht in den südlichen und zentralen Regionen des Landes zubereitet. Hier ist das eine Vorspeise.

Als Füllung für Calzone verwendet man:

  • Gemüse;
  • Pilze;
  • Wurst;
  • Käse;
  • Früchte.

Der alternative Name des Gerichts ist Panzerotto. Es gibt eine Option, wenn die Calzone in Form von kleinen Kuchen hergestellt wird — «Calconcelli».

Lasagne

Lasagne ist ein traditionelles italienisches Gericht in Form eines Blätterteigs. Für die Herstellung von Lasagne werden folgende Zutaten benötigt:

  • Hartweizenmehl;
  • Pilze, anderes Gemüse;
  • Béchamelsauce aus Butter, Milch und Mehl;
  • Hackfleischsauce aus Rindfleisch-Hackfleisch und Tomatenmark;
  • Parmesan.

Das Gericht wird in Schichten abwechselnd mit Lasagne, Béchamel, Bolognese und geriebenem Parmesan hergestellt. Übersetzt bedeutet das Wort Lasagne — öfter. Das heißt, Lasagne besteht aus vielen abwechselnden Schichten. Neben dem traditionellen Rezept gibt es viele Variationen des Gerichts.

Die Heimat von Lasagne ist Bologna. Um den köstlichsten mehrschichtigen Auflauf zu probieren, muss man in diese Stadt Italiens fahren. Wenn Sie ein Gericht nach einem traditionellen Rezept zubereiten möchten, dauert es zwei Tage:

  1. Am ersten Tag wird Sugo zubereitet — eine Sauce aus Fleisch und Tomaten. Béchamel.
  2. Am zweiten Tag wird der Teig gesammelt und Lasagne wird gebacken.

Es gibt Rezepte, bei denen anstelle von Parmesan Ricotta, Gorgonzola, Mozzarella verwendet werden und bei klassischem Bolognese nur Parmigiano Reggiano.

Die meisten Touristen, die nach Italien kommen, möchten Lasagne probieren. Und nicht umsonst — denn es ist eines der beliebtesten Gerichte der nationalen Küche.

Gnocchi

Gnocchi ist ein einfaches italienisches Essen, das sich im Laufe der Jahre zu einem Nationalgericht des Staates entwickelt hat. Dies ist eine Art von Knödeln, Klößchen, zu deren Herstellung folgende Zutaten verwendet werden:

  • Hartweizenmehl;
  • Hühnereier;
  • Kartoffeln;
  • Mais oder Grieß.

Um eine Portion zuzubereiten, muss man ein kleines Stück Teig nehmen, ein Oval daraus formen, es in kochendes Salzwasser tauchen, Gewürze hinzugeben und es kochen, bis es gekocht ist.

Gnocchi ist sowohl eine Beilage als auch ein unabhängiges Gericht, das mit einer reichhaltigen Soße serviert wird. Es ist sehr beliebt in Italien Gnocchi mit Meeresfrüchten und Fisch zu servieren. Man kann auch Lachs, Garnele, Wolfsbarsch, Krabben verwenden.

In den Restaurants der Ewigen Stadt steht Gnocchi auf der Speisekarte. Das Gericht wird nach verschiedenen Rezepten zubereitet. Ein Koch fügt Zitronen-Ricotta, Gorgonzola zum Gericht hinzu, der andere Speck, Sahne; der dritte Wirsingkohl, Kürbis, Kastanien und andere Produkte.

Italienische Nationalgerichte: Pasta

In Italien gibt es viele Sorten leckerer Pasta. Das Wort Pasta bedeutet Teigwaren, die nur aus Wasser und Mehl zubereitet werden. Es gibt trockene und frische hausgemachte Nudeln. Trockene werden für die Langlagerung hergestellt. Frische werden sofort gegessen.

Die bekannteste Pastasorte ist Spaghetti, die sowohl in Europa als auch in Amerika gegessen werden. Darüber hinaus sind auch andere Nudeln beliebt:

  1. Cannelloni – große dicke Röhrennudeln, die mit Käse, Fleisch gefüllt werden.
  2. Farfalle — italienische Nudeln in Schmetterlingsform.
  3. Fetuccine — Nudeln in Form von Bändern.
  4. Makkaroni — der erste Vertreter der Nudelfamilie, der in den GUS-Ländern auftrat.
  5. Papardelle — lange, breite Bandnudeln.
  6. Chapelleti — eine kleine Pasta mit und ohne Füllung.
  7. Capellini — sehr lange und dünne Nudeln.
  8. Cavatappi — lustige Pasta, die in Form eines Korkenziehers gedreht sind.
  9. Conchiglie – muschelförmige Nudeln.
  10. Ditalini — Fingerhüte, Nudeln in Form von kurzen Röhren.
  11. Elbow — Hörner oder Nudeln in Form von leicht gewölbten Hohlröhren.
  12. Agnolotti — eine italienische Pastasorte, und zwar gefüllte Teigtäschchen.
  13. Anellini — kleine Miniaturringe.
  14. Campanelle — ist eine Art von Pasta, die wie eine glockenartige Blüte oder Lilie geformt ist.
  15. Fidio — Nudeln in Form von dünnen, gebogenen Fäden.
  16. Fusilli — Spiralnudeln in Form einer Helix.
  17. Gemelli- zwei Pastastreifen, die umeinander gewickelt wurden.
  18. Lanterne — kleine gerippte Pasta, die an den Rändern gebogen ist.
  19. Linguinen — Zünglein oder Nudeln, die Spaghetti ähneln.
  20. Orzo ist ein ungewöhnliches Nudelformat, sieht wie Reis aus.

Diese und andere Pastasorten sind italienische Nationalgerichte, die in verschiedenen Ländern der Welt beliebt sind. Sie werden auf verschiedene Arten zubereitet, passen aber in den meisten Fällen gut zu Tomatensaucen, Käse und Fleischprodukten. Sie werden zu Suppen serviert, als Beilage und als selbständige Gerichte verwendet.

Spaghetti Carbonara

Spaghetti Carbonara ist ein traditionelles Gericht der italienischen Hauptstadt, genauer der Region Latium. Dieses Gericht war einst bei italienischen Bergleuten sehr beliebt. Aber im Laufe der Zeit ist Spaghetti Carbonara in anderen Regionen des Landes und darüber hinaus populär geworden. Die köstlichste Pasta alla Carbonara wird heute von den Köchen Roms zubereitet.

Risotto

Risotto

Risotto ist eines der beliebtesten italienischen Gerichte auf Reisbasis. Ein echter Klassiker der italienischen Küche erschien in der Lombardei. Um leckeres Risotto zu probieren, reisen Touristen in diese Region des Landes.

Darüber hinaus ist Risotto nach Mailänder Art sehr beliebt. Eine Spezialität des Mailänder Gerichts ist die Zugabe des teuersten Gewürzes der Welt. Dies ist Safran, der dem Risotto eine gelbe Farbe und einen einzigartigen Geschmack verleiht.

Aus dem Italienischen übersetzt bedeutet Risotto «gekochter Reis». Das Gericht wird mit Kürbis, Fisch, Peperoni, Würstchen und sogar Fröschen gekocht.

Basierend auf dem klassischen Kochrezept muss man kurzen und feinkörnigen Reis verwenden — Arborio-Reis und ähnliche Reissorten. Zuerst wird der Reis gebraten und dann gedünstet. Wenn das Gericht fast fertig ist, gibt man Meeresfrüchte, Gemüse, Pilze und Hackfleisch dazu, je nachdem, was der Küchenchef daraus machen möchte.

Die zahlreichen Restaurants und Cafés in Italien bieten verschiedene Risotto-Variationen mit:

  • Aubergine;
  • Tintenfischtinte;
  • Garnelen;
  • weißen Trüffeln;
  • Speck und Apfel;
  • Beeren und Zwiebeln.

Risotto ist ein Nationalgericht, das jeder Besucher von Italien probieren muss.

Italienische Nationalgerichte: Trippa

Trippa ist ein sehr spezielles Gericht, das vor einigen Jahrhunderten das Essen der Armen war und heute als eine der originellsten Delikatessen in Italien gilt.

Trippa wird aus Rindfleischnarbe hergestellt — Kuhmagen und Kutteln. Vor dem Kochen werden die Zutaten eingeweicht, gewaschen und in Stücke geschnitten. Dann werden Kutteln gebraten, mit Wein, Fleisch, Gemüsesaucen gedünstet, mit Pfeffer und Salz gewürzt.

Das Gericht wird mit geriebenem Käse serviert, Minze wird zugegeben. Durch die langwierige Wärmebehandlung ist Trippa zart, leicht und sehr lecker.

Carpaccio

Die Liste der italienischen Nationalgerichte setzt Carpaccio fort — in hauchdünne Scheiben geschnittenes rohes Rinderfilet, Thunfisch, Tintenfisch und Jerky, das mit Essig mit Gewürzen, Mayonnaise, Olivenöl, Zitronensaft geträufelt wird.

Es gibt Variationen der Zubereitung des Gerichts aus Hirschfleisch, geräucherter Ente und Wolfsbarsch. Vor dem Servieren wird das Gericht mit einem dünnen Stück Käse und mit frischen Kräutern bestreut.

Das Gericht wurde in Venedig von Harrys Barbesitzer Giuseppe Kipriani für Gräfin Amalia Mocenigo erfunden. Sie hatte eine Anämie, aufgrund deren die Frau viel rohes Fleisch essen musste.

Bruschetta

Bruschetta ist gegrilltes, getrocknetes Weißbrot. Es wird mit Knoblauchzehe eingerieben, mit Olivenöl geträufelt und mit Basilikum gewürzt. Italiener lieben Crostini — Bruschetta mit einem Belag. Außerdem werden darauf Oliven, Tomaten, Mozzarella, Schinken gelegt.

Ciabatta aus flüssigem Teig eignet sich für Herstellung einer Bruschetta. Übersetzt bedeutet Bruschetta — «auf Kohlen backen»

Caprese

Caprese ist ein leichter Vorspeisensalat, der zu einem der traditionellen italienischen Nationalgerichte geworden ist. Er wird aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum zubereitet und mit Olivenöl beträufelt.

Caprese erschien zuerst auf der Insel Capri, hier gilt der Salat als lokaler Schatz. Alle Zutaten werden in Stücke geschnitten und abwechselnd mit Basilikumblättern auf einem Teller gelegt. Das Gericht ist lecker, einfach und patriotisch. Eine Kombination von Zutaten wiederholt die Flagge Italiens.

Tortellini — Italienische Teigtaschen aus ungesäuertem Teig mit Tomaten und Spinat. Für die Füllung werden verschiedene Produkte verwendet: 

  • Huhn; 
  • Schinken; 
  • gekochte Mortadella; 
  • Ricotta oder Parmesan. 

Tortellini werden in Brühe oder in einer Sauce aus Champignons, Sahne und Tomaten serviert. Ursprünglich stammen sie wohl aus der italienischen Region Emilia-Romagna, Bologna. Einheimische kochen sie in einer Rosenknospen -Form. Dies ist eine Nudelsorte und eines der beliebtesten Nationalgerichte des Landes.

Minestrone-Suppe

Minestrone-Suppe

Minestrone ist eine klassische italienische Gemüsesuppe aus Gemüse der Saison, die in Fleischbrühe gekocht wird. Es gibt viele Variationen des Gerichts, so dass man Nudeln, Fleisch und verschiedene Gewürze zugeben kann. Zunächst wurde Minestrone aus preisgünstigem Gemüse und den Resten von Hauptgerichten zubereitet.

Die Zutaten für die Suppe werden traditionell sehr fein geschnitten, die Anzahl der Gemüsesorten ist unbegrenzt. Die Suppe ist reich, lecker und schön. Minestrone bedeutet in der Übersetzung «Mischmasch».

Einer Legende zufolge sollten in der Minestrone-Suppe einundzwanzig Zutaten enthalten sein:

  • sieben Gemüsesorten;
  • sieben Fleischsorten;
  • sieben Arten von Gewürzen.

Nach den Legenden symbolisiert diese Suppe die sieben Tapferkeiten des Kardinals. Serviert wird das Gericht mit Parmesan, Kräutern, Pesto, Nudeln.

Andere Suppen erfreuen sich auch großer Beliebtheit in Italien:

  • Burrida mit Meeresfrüchten;
  • Ginestrata mit Weißwein und Eigelb;
  • Minestra di noci mit Nusssauce, Walnüssen und viele andere.

Neben Burrido mit Meeresfrüchten wird auch Cacciucco zubereitet – noch eine traditionelle italienische Suppe.

Cacciucco — Italienische Nationalgerichte

Cacciucco — italienische Meeresfrüchtesuppe, zu deren Zubereitung Fischbrühe, Tomatensaft und Rotwein benötigt werden. Außerdem gibt man in die Suppe Muscheln und eine Vielzahl von Fischen zu. Cacciucco ist sehr dickflüssig und erinnert an Gulasch. Das Gericht ist sehr beliebt in der Toskana – in der Hafenstadt Livorno.

Der Legende nach wurde Cacciucco zuerst von der Witwe eines Fischers gekocht. Um Suppe zu kochen, benutzte sie alles, was seine Freunde mitbrachten. Es gibt eine Tradition diese Suppe aus verschiedenen Fischen (traditionell mindestens fünf, da der Name fünf „C“ enthält) zu kochen. 

Neben Hauptgerichten, Vorspeisen und Suppen gibt es in Italien mindestens fünf köstliche nationale Desserts. Dies sind originelle, köstliche Gerichte, die oft in verschiedenen Ländern der Welt zubereitet werden.

Italienische Nationalgerichte: Top 5 Desserts

Auf der Liste der besten Desserts des Landes stehen Eiscreme Gelato, zartes Zabaione, belebendes Tiramisu, knusprige Cannoli und luftig zarte Panna Cotta.

Gelato

Gelato — ein originales italienisches Dessert mit dem einzigartigen Geschmack. Für die Herstellung von diesem Dessert werden drei hochwertige Zutaten benötigt:

  1. Vollmilch.
  2. Fettarme Sahne.
  3. Viel Zucker.

Außerdem werden frisches Obst, Beeren, Soße und Beeren-Püree; Schokolade, geriebene Nüsse; Kakao, Kaffee, Honig; kandierte Früchte; Likör; Karamell und andere Zutaten zugegeben.

Gelato ist der Stolz der nationalen Küche und ein Symbol Italiens. Das Dessert wird gekühlt serviert, vor Ort zubereitet und praktisch nicht aufbewahrt.

Die Süßware wird von italienischen Eismachern zubereitet, sie werden Gelatiere genannt. Hierbei handelt es sich um Köche, die in speziellen Eiscafés arbeiten, die Gelateria genannt werden.

Gelato wird zu Recht das leckerste Eis der Welt genannt. Es gibt viele Geschmäcke, Sorten und Arten von Gelato. Die erste Gelateria wurde 1800 in Italien eröffnet. Die besten davon befinden sich in Rom.

Tiramisu

Tiramisu ist ein berühmtes italienisches Dessert, das in verschiedenen Ländern der Welt geliebt wird. Dies ist eine exquisite Süßigkeit mit einem einzigartigen Kaffeegeschmack und einer luftigen Textur. Übersetzt bedeutet Tiramisu «Zieh mich hoch».

Um ein klassisches Dessertrezept zuzubereiten, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • weicher Mascarpone-Käse;
  • Rum;
  • Zucker;
  • Hühnereier;
  • frisch gebrühter Kaffee;
  • Kakao oder Schokoladenstückchen;
  • Savoyardi-Kekse.

Im Laufe der Jahre sind neben dem klassischen Dessertrezept viele Variationen aufgetaucht.

Panna Cotta

Panna Cotta

Dies ist ein berühmtes italienisches Dessert, dessen Zubereitung eine minimale Menge an Zutaten erfordert:

  • Sahne;
  • Zucker;
  • Vanille.

Die Heimat des Desserts ist Region Piemont. Traditionell hat das Panna Cotta eine cremeweiße Farbe, aber Sie können Fruchtsirup und Schokolade hinzufügen. Dessert wird mit Obst, Beeren, Marmelade, Gelee serviert.

Zabaione 

Zabaione ist ein klassisches italienisches Dessert mit einer zarten Textur und einem ausgeprägten Weinaroma. Dies ist die Weinschaumcreme, das traditionell mit Biskuits oder Keksen Savoyardi serviert wird. 

Italienische Nationalgerichte: Cannoli 

Cannoli ist ein traditionelles Dessert in allen Regionen Süditaliens und Siziliens. Das sind frittierte Teig-Rollen, die mit Creme, Mousse, cremiger süßer Quarkfüllung oder Mascarpone gefüllt werden. Früher wurde das Gericht ausschließlich zu Karnevalszeiten zubereitet, heute wird es das ganze Jahr über hergestellt.

Nationalgerichte Italiens — köstliches traditionelles Essen, das in verschiedenen Ländern der Welt beliebt ist. Pasta, Pizza, Lasagne, Minestrone, Risotto, Tiramisu und Panna Cotta sind die Lieblingsgerichte der Amerikaner und Europäer geworden.

Um den besten Caprese-Salat Italiens zu probieren, reisen Touristen nach Latium, in die Region Roms, in der dieser patriotische Salat erfunden wurde. Hier kann man auch leckeres Gelato essen. Für leckere Pizza geht man nach Neapel. Und um Lasagne zu probieren, besucht man das schöne Bologna.

Italien ist ein Land mit seiner Mentalität, jahrhundertealten Traditionen und seiner ursprünglichen nationalen Küche.

Добавить комментарий