Orte an Montenegros Küste: 10 beste Reiseziele

Orte an Montenegros Küste

Die Küste Montenegros ist mit fruchtbaren Strandstädten übersät. Jede von ihnen hat ihren eigenen Charme. Die Auswahl der besten montenegrinischen Stadt an der Küste variiert von der Touristenmetropole Budva bis zum weiter entfernten Przno, das seine Gäste mit ländlicher Romantik verzaubert. Orte an Montenegros Küste: 10 beste Reiseziele

Obwohl Sonne und Meer in allen montenegrinischen Ferienorten garantiert sind, finden Sie hier einzigartige paradiesische Orte. Einige von ihnen werden für ihren markanten Kontrast zwischen den felsigen Berggipfeln und den glitzernden Meeresufern in Erinnerung bleiben, andere für absolut fantastische Sonnenuntergänge. In einem Ort kann man die endlosen grünen Landschaften genießen und in einem anderen — eine großartige Sammlung historischer Artefakte. Außerdem wird jede Stadt ihre eigene unvergessliche Geschichte erzählen.

Die malerischsten Orte an montenegrinischer Küste

Sie haben sich also für Montenegro entschieden, um sich am Meer zu sonnen, sich in den Bergen zurückzuziehen oder in einem Reliktwald zu wandern. Wir bieten Ihnen 10 bezaubernde Küstenstädte dieses Landes an. Wählen Sie einen Erholungsort nach Ihrem Wunsch und machen Sie sich bald auf den Weg, bis der Rest der Welt Ihr touristisches Mekka gefunden hat!

Herceg Novi

Montenegrinisches Eden zwischen dem Berg Orjen und Halbinsel Lustica 

Herceg Novi befinden sich am Eingang zur Bucht von Kotor. Auf der einen Seite erheben sich Berge und auf der anderen Seite eröffnet sich ein faszinierender Blick auf die Halbinsel Lustica. Trotz der turbulenten historischen Vergangenheit gilt Herceg Novi als eine der jüngsten Siedlungen an der Adriaküste.

Die Altstadt mit einem hügeligen Relief und vielen Stufen ist charmant, voller Leben und Farben. Sein wichtigster natürlicher «Trick» — üppige tropische Vegetation. Jedes Jahr im Februar findet hier ein Mimosen-Festival statt, das viele Fans dieser zarten Blume anzieht.

Nehmen Sie sich die Zeit, um durch die verwinkelten Gassen der Altstadt zu schlendern. Sie werden mit Sicherheit von den vielen Baudenkmälern beeindruckt sein:

  • Seefestung, die 1382 erbaut wurde;
  • Uhrenturm und blutige Türme aus dem 19. Jahrhundert;
  • Kirche des Erzengels Michael;
  • Kirche des Hl. Hieronymus;
  • der russische Friedhof, auf dem die aus dem bolschewistischen Russland ausgewanderten Weißen Garden ihre letzte Zuflucht fanden;
  • Kloster Savina aus dem 17. Jahrhundert (außerhalb der Stadt).

Jeden Sommer öffnet Herceg Novi freundlich die Türen seiner Hotels und Resorts, die die 6 Kilometer lange Promenade umrahmen. Die Bucht von Kotor ist voll von faszinierenden Orten zum Tauchen. Für Liebhaber von Nervenkitzel werden Wasserski und Flyboard angeboten.

Der Nachmittag kann im Schatten von Granatapfelbäumen bei einem kühlen Glas kohlensäurehaltigen Getränks verbracht werden. In der Nebensaison enttäuscht die Stadt die Besucher nicht und lädt sie zu verschiedenen Kureinrichtungen ein.

Kotor: Orte an Montenegros Küste

Kotor

Ein einsamer Badeort am Ufer eines wunderschönen Naturhafens

Kotor befindet sich im Tal am Hang eines steilen Hügels, der zum Meer hinabführt. Dank der Terrakottadächer sieht es von oben aus wie ein roter Dreispitz. Seine Strände — vom heilenden Sand von Bigova bis zu den unberührten natürlichen Ecken von Trsteno — liegen im südlichen Teil der Bucht von Kotor.

Neben der gesegneten Küste ist Kotor berühmt für seine Altstadt mit verwinkelten Gassen, heruntergekommenen Bögen und alten Holztüren. Bei einem Spaziergang können Sie viele interessante Entdeckungen machen und viele mittelalterliche Tempel und Paläste entdecken.

Es ist nicht bekannt, wann die ersten Siedlungen auf dem Gelände von Kotor gegründet wurden, aber es wird angenommen, dass es sich um mehr als zwei Jahrtausende handelt. Die Herrscher dieser Stadt waren Illyrer, Venezianer, Österreicher, der Ort gehörte zum Osmanischen Reich, zur Venezianischen Republik, zum serbischen Staat. Sie alle haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Kotor gilt mit seinen vielen Festivals, Karnevalen und Ausstellungen als kulturelles Zentrum Montenegros. 1979 beschloss die UNESCO, die Stadt in die Liste des Weltnatur- und Kulturerbes aufzunehmen.

Unvergessliche Eindrücke erhalten Sie von:

  • Katzenmuseum;
  • Schifffahrtsmuseum;
  • Bootsparade während der Veranstaltung — die Nacht der Boka

Am Abend können Sie sich zu den Rhythmen der Livemusik entspannen, die in den Brenpunkten der Stadt wie Letrika-Pub und Bokun-Weinbar gespielt wird.

Budva

Eine der ältesten Städte an der Adriaküste

Das historische Zentrum dieser Stadt ist von venezianischen Mauern umgeben. Archäologische Funde aus dem 5. Jahrhundert vor Christus erlauben es, Budva zu den ältesten Siedlungen an der Adriaküste zu zählen. In der fernen Vergangenheit dominierten hier Griechen, Römer und Osmanen, und alle haben ihre Spuren hinterlassen. Enge Gassen, alte Steingebäude und viele mittelalterliche Kirchen und Paläste versetzen Sie geistig in mehrere Jahrhunderte zurück.

Der Küstenabschnitt der Stadt ist als Budva Riviera bekannt. Schöne Sandstrände, zahlreiche Fischrestaurants und ein reichhaltiges Nachtleben machen Budva zum Zentrum des Sommertourismus in Montenegro.

Wenn Sie schwimmen, paddeln oder an der Küste spazieren gehen möchten, wird Ihnen dieses Resort auf jeden Fall gefallen. Wenn Sie Privatsphäre haben möchten, gehen Sie bis zum Ende des Piers. Dort finden Sie Pizana — einen gemütlichen 100 Meter langen Kiesstrand mit erstaunlich klarem Wasser und einer intimen Atmosphäre.

Jede Route, für die Sie sich in der alten Stadt entscheiden werden,  hat interessante Boutiquen und gastfreundliche Restaurants mit frischem Fisch und köstlicher Pizza. Trinken Sie in der Budva Juice Bar einen erfrischenden Smoothie und duftenden Kaffee, und Hacienda und die Casper Bar bieten eine große Auswahl an Cocktails und Jazzmusik.

Orte an Montenegros Küste — Bar

Atmosphärischer Seehafen im Süden von Montenegro

Die Bar hat vielleicht keinen so hohen Bekanntheitsgrad wie einige andere Küstenstädte Montenegros. Aber dies ist einer der ruhigsten und saubersten Orte in der Region, ideal für einen erholsamen Urlaub. Die jährliche Anzahl der Sonnentage erreicht hier einen Rekord in Europa — 270!

Da der Hauptstrand der Stadt in der Mittagshitze überfüllt sein kann, empfehlen wir die den Liegestuhl im nahe gelegenen Shushany oder Sutomore zu platzieren- hier gibt es nicht so viele Urlauber. Sobald die Sonne untergeht, werden Sie sich entspannter fühlen. In der verschlafenen Atmosphäre einer kleinen Stadt gibt es überall Cafés, in denen Sie eine Tasse Kaffee trinken und eine gemütliche, warme Atmosphäre genießen können.

Am Fuße des Berges Rumia, nur wenige Kilometer von Bar entfernt, befindet sich eine mittelalterliche Stadtmauer. Ihre 240 Bauwerke sind gründlich zerstört, dass Sie nur Ruinen antiker Tore, Kapellen, Aquädukte und Gräber zufrieden besichtigen können.

Das architektonische Haupterbe von Bar ist das Landgut des montenegrinischen Fürsten Nikola, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde und Folgendes umfasst:

  • zwei Paläste;
  • Kapelle;
  • Botanische Gärten und Wintergärten.

Das kulturelle Leben von Bar bietet saisonale Unterhaltung: Im August gibt es einen Schwimmmarathon, im November Fernseh- und Theaterfestivals sowie die Messe Masliniada. Machen Sie unbedingt ein Foto am Olivenbaum von Stara Maslina. Man sagt, er ist über 2000 Jahre alt.

Ulcinj

Ulcinj: Orte an Montenegros Küste

Küstenstadt mit einem 17 Kilometer langen Strandbereich

Ulcinj liegt im Süden der montenegrinischen Küste. Es wird vermutet, dass die Stadt um das 5. Jahrhundert von den Illyrern gegründet wurde. Im Laufe der Jahrhunderte waren die Kulturen des Westens und des Ostens, die von vielen Eroberern hierher gebracht wurden, eng benachbart, was in jedem Teil der Stadt zu sehen ist.

Im Mittelalter war Ulcinj ein berühmter Seehafen und eine der Piratenhauptstädte an der Adria. Der Legende nach wurde sogar der berühmte spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes Ende des 16. Jahrhunderts von Piraten als Sklave nach Ulcinj gebracht.

Heute ist Ulcinj für mehrere touristische „Highlights“ bekannt:

  • wunderschöne Strände, die 17 Kilometer lang sind und die Bedürfnisse aller Arten von Urlaubern befriedigen (Liebhaber von schwarzem und goldenem Sand, extreme Männer und Frauen, die davon träumen schwanger zu werden, Naturliebhaber und Kitesurfer);
  • die legendäre Insel Ada Bojana;
  • eine Burg, die 2 Jahrtausende alt ist;
  • Naturschutzgebiet Salinas, in dem 250 Arten von gefiederten Bewohnern registriert sind.

Ulcinj erfüllt fast alle Touristenwünsche und wird oft mit einem Märchen verglichen. Zauberhafte Sonnenuntergänge und atemberaubende Fischspezialitäten, die aus dem täglichen Fang an der frischen Luft zubereitet werden, gelten als „Kirsche auf dem Sahnehäubchen“.

Sveti Stefan — Orte an Montenegros Küste

Das Fischerdorf, das zu einer exklusiven Insel mit VIP-Zugang wurde

Sveti Stefan ist eine der luxuriösesten Strandstädte in Montenegro. Sie befindet sich auf einer kleinen Insel, etwa 6 km südöstlich von Budva, und ist durch einen engen Tombolo mit dem Festland verbunden. Sveti Stefan ist Teil des Amanresorts, das 50 Zimmer, Cottages und Suiten auf der Insel sowie 8 Grand Suiten in der Villa Miločer umfasst.

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts zog diese „Adria-Location“ viele Prominente an, darunter Elizabeth Taylor, Sophia Loren und Marilyn Monroe. Hier fanden Schachturniere statt, an denen hochkarätige Spieler teilnahmen.

Im Jahr 2010 feierte das Resort sein goldenes Jubiläum. Es zieht immer noch Besucher mit rosa Sandstränden, kristallklarem Wasser und felsigen Pinienbergen an. Liebhaber der antiken Architektur können hier drei antike Kirchen bewundern. Die natürliche Hauptattraktion ist der Milocher Park mit seinen exotischen Bäumen und duftenden Olivenhainen.

Als Gast von Aman können Sie:

  • einsame Buchten;
  • Königsstrand;
  • ruhiges Spa-Zentrum;
  • ein beeindruckender Pool auf einer Klippe.

Auf dem Platz Piazza im Herzen der Inselstadt haben Sie Zugang zu einem beeindruckenden Open-Air-Restaurantkomplex, der Folgendes umfasst:

  • Taverne;
  • Enoteca;
  • Pastikkeria;
  • Antipasto-Bar;
  • Zigarrenraum.

Wenn Sie sich in dem gleichnamigen Dorf neben der Insel aufhalten, dann haben Sie eine erschwinglicheren touristischen Infrastruktur. Sonnenliebhaber haben die Möglichkeit, sich an zwei nahe gelegenen Stränden — Nord und Süd — kostenlos zu sonnen. Es bietet atemberaubende Ausblicke, die Sie überzeugen werden, dass Sveti Stefan der meist fotogene Ort in ganz Montenegro ist.

Tivat

Tivat

Eine Stadt mit 17 Stränden entlang Tivat Riviera

Tivat ist ein Ort, der für die Sonnenliebhaber wegen den meisten Sonnenstunden empfehlenswert ist. Aufgrund des milden mediterranen Klimas und des kristallklaren Meeres ist es die sonnigste Stadt in der Bucht von Kotor. Wandern und Wassersport ziehen Tausende von Sonnen- und Meeresliebhabern an. An den 17 offiziellen Stränden von Tivat Riviera können Sie ernsthafte Unterwassererkundungen durchführen.

Im Gegensatz zu einigen anderen Strandzentren in Montenegro kann Tivat kein altes Erbe vorweisen. Es hat einfach nicht überlebt, obwohl die Stadt mehr als 2.000 Jahre alt ist. Es bietet jedoch viele Orte für einen romantischen Kurzurlaub.

  • Die Blumeninsel;
  • Plavi Horizonti — einer der besten Strände in Montenegro;
  • ein botanischer Garten, der Besucher mit seiner exotischen Flora anzieht.

Im Poslasticarnica Minjon Café können Sie fantastisch leckeres Eis genießen, Segelboote im Yachtkomplex von Porto Montenegro beobachten, Zeuge des Kultursommerfestivals oder der Bowlingolympiade werden.

Orte an Montenegros Küste: Perast

UNESCO-Weltkulturerbe im Zentrum der Bucht von Kotor

Perast ist die älteste Siedlung im Zentrum der Bucht von Kotor. Diese winzige Stadt mit einer einzigen Straße, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist voll von romantischen Ruinen. Es beherbergt 17 beeindruckende Paläste und 16 alte Kirchen. Im Laufe vieler Jahrhunderte der Geschichte haben viele Eroberer an diesem Ort Spuren hinterlassen, wie die Überreste der neolithischen Kultur (3500 v. Chr.), sowie zahlreiche archäologische Funde belegen.

Die meisten Gebäude sind im Barockstil erbaut und für Villen und Hotels geeignet. Dank dessen ist Perast heute eines der luxuriösesten Touristenzentren an der Adriaküste.

Zwei Inseln — eine natürliche, benannt nach St. George, und die andere künstliche, die Muttergottes auf dem Felsen, sind die Hauptattraktionen der kleinen Stadt. Eine Bootsfahrt zu einem von ihnen wird ein unvergessliches Abenteuer.

Ein Spaziergang entlang der Küste, bei dem kleine Boote in Reihen aneinandergereiht sind, führt Sie zum westlichen Stadtrand. Eine angenehme Entdeckung an diesem Ort ist die Pirates Beach Bar mit DJ-Bereich und erschwinglichen Getränken.

Krasici

Krasici

Ein romantischer Ort in der Gemeinde Tivat

Für diejenigen, die ländliche Landschaften und eine friedliche Atmosphäre lieben, ist das Dorf Krasici genau das, was Sie brauchen. Sie finden es auf der Lustica-Halbinsel in der Nähe der großen Küstenstädte Montenegros wie Tivat und Kotor. Dieser göttliche Ort wird Sie mit Stille, makelloser Schönheit und dem Duft von Feigen- und Pfirsichbäumen verzaubern.

Für den Komfort der Touristen wurden hier gemütliche Cottages, Supermärkte und mehrere vielseitige Restaurants mit italienischen und regionalen Gerichten gebaut. Liebhaber von weißem Sand werden sich möglicherweise nicht sofort an den Beton- und den Kiesstrand und das Fehlen einer Promenade gewöhnen. Mit kristallklarem Wasser ist es jedoch möglich, jeden Kieselstein auf dem Meeresboden bemerken. Beeindruckend sind auch die Küstenklippen — der perfekte Hintergrund für spektakuläre Fotos.

Fans von Brennpunkten können sich bis Mitternacht in der Karaoke-Bar «Poseidon» vergnügen. Mit seiner Chillout-Musik und seiner exzellenten Speisekarte gewann er den Titel des beliebtesten Strandhotels.

Liebhaber architektonischer Sehenswürdigkeiten haben die Möglichkeit, die Kirche aus dem 17. Jahrhundert zu besichtigen. Dazu müssen Sie auf den Gipfel des Hügels klettern, auf dem sich Alte Krasicki befindet.

Przno — Orte an Montenegros Küste

Kleine Strandstadt mit roten Sandstränden

Przno wird «kleines Italien» genannt. Dieser nur 16 Kilometer von Budva entfernte Ferienort verspricht absolute Entspannung. Hier können Sie abseits des Trubels der Großstädte Ihren Liegestuhl überall aufstellen und stundenlang den Panoramablick genießen. Von allen Seiten werden Sie von üppigem Grün, Bergen und dem Meer umgeben sein.

Es überrascht nicht, dass sich in diesem Paradies im 19. Jahrhundert die königliche Residenz befand. Seitdem sind hier alte Herrenhäuser und luxuriöse Villen ausgestellt. Auf einem der Felsenriffe sind die Überreste eines ehemaligen Wachturms erhalten geblieben.

Aber nicht nur architektonische Sehenswürdigkeiten — Zeugen vergangener Jahrhunderte — ziehen hier Touristen an. Der Hauptvorteil von Przno sind seine einzigartigen Strände, die vor den Winden geschützt und mit ungewöhnlichem rotem Sand gesäumt sind.

Darüber hinaus bietet ein kleines Fischerdorf seinen Gästen eine beachtliche Auswahl an verschiedenen Restaurants. Jedes von ihnen hat seine unnachahmliche Atmosphäre und Spezialitäten. Was Przno aber besonders von anderen Küstensiedlungen Montenegros unterscheidet, ist ein romantischer Waldspaziergang zu Sveti Stefan.

Finden Sie Ihr Stück des montenegrinischen Paradies

Wenn Sie die Einheimischen fragen werden, welche Städte Montenegros sie für ihren Urlaub an der Küste wählen, werden Sie viele verschiedene Antworten hören. Es stellt sich heraus, dass einige von ihnen Liebhaber von Perast sind, andere die einsamen Buchten von Lustica lieben und sich keinen Sommer ohne Kitesurfen am Strand von Ulcinj vorstellen können. Viele werden mit Sicherheit für die „Königin des Mittelmeers“ — Budva — stimmen. Unabhängig davon, welche Rückmeldungen und Empfehlungen Sie erhalten, hören Sie nur auf Ihr Herz. Es sagt Ihnen ganz genau, wo sich Ihr kleines montenegrinisches Paradies befindet.

Добавить комментарий